Author Topic: Computerspiele-Preis der Bundesregierung  (Read 4425 times)

Offline Quentin

  • Prof. Inline
  • *****
  • Posts: 915
    • View Profile
Habe heute morgen in unserer Tageszeitung gelesen, daß die Bundesregierung 2008 einen Computerspiele-Preis verleiht. Insgesamt soll es Preisgelder von 300.000 Euro geben. Ballerspiele werden hier wohl kaum eine Chance haben. Die teilnehmenden Spiele sollen

Quote
qualitativ hochwertig, pädagogisch wertvoll und gesellschaftlich erwünscht
sein. Was man darunter genau zu verstehen hat, wird wohl erst im neuen Jahr konkretisiert.

Baggi

  • Guest
Computerspiele-Preis der Bundesregierung
« Reply #1 on: 2008-Jan-02 »
Ups, hab ich erst jetzt gesehen.

Interessant, ich hab mal ein bischen rumgestöbert und finde die Idee der Förderung von Computerspielen richtig gut. Bin mal gespannt was daraus wird.
Allerdings habe ich auch einen ziemlich kritischen Kommentar gefunden, dem ich auch zustimme.
http://blog.chip.de/xbox-ps3-watch-blog/videospiele-sind-teil-der-kultur-20080102/
Quote from: Zappes
1.

      Uns jetzt muss mir noch irgendwer erklären, wieso bei Computerspielen der pädagogische Wert als wichtiges Kriterium gilt… Als begeisterter Videospieler im Alter von 33 Jahren fühle ich mich hier irgendwie diskriminiert, da ich eigentlich der Ansicht bin, dass ich nicht mehr großartig pädagogisch gefördert werden muss.

      Wenn irgendwer fordern würde, dass nur noch pädagogisch wertvolle Bücher und Filme mit den entsprechenden Preisen ausgezeichnet werden sollen, würde derjenige vermutlich von allen seiten ausgelacht werden - kein Wunder, wenn man bedenkt, dass es schon genug Nobelpreise für Bücher gab, die keineswegs kindgerecht sind. Bei Computerspielen ist es aber offensichtlich völlig legitim, Preise nur für kindgerechtes Material zu vergeben und den Rest zu verbieten oder zumindest so zensieren zu lassen, dass dem “mündigen” Bürger nur der Kauf im Ausland bleibt.

      Die Erkenntnis, dass Computer- und Videospiele Bestandteil unserer Kultur sind, ist löblich - allerdings müsste sich daraus eine von zwei Konsequenzen ergeben: Entweder spart man sich die Verbotspolitik mitsamt der hirntoten Killerspieldebatte, oder man verbietet auch andere Kulturgüter, sofern sie nicht kindgerecht sind. Natürlich ist es völlig naiv, unseren Verbotspolitikern konsequentes oder gar sinnvolles Handeln zu unterstellen, aber es musste trotzdem mal gesagt sein.
Trotzdem, ich sehe die Sache positiv und glaube das solche Aktionen für mehr Akzeptanz für Computzerspiele sorgen und vielleicht auch für frischen Auffwind.

Wir könnten GLBasic für die Förderung vorschlagen. Klar GLBasic ist kein Spiel, und vielleicht funktioniert das nicht, aber ich finde GLBasic ist ein förderungswürdiges Projekt und erfüllt vorallem die pädagogische Komponente, wenn man bedenkt, was wir hier schon alles gelernt haben ;).

Offline Kitty Hello

  • code monkey
  • Administrator
  • Prof. Inline
  • *******
  • Posts: 10715
  • here on my island the sea says 'hello'
    • View Profile
    • http://www.glbasic.com
Computerspiele-Preis der Bundesregierung
« Reply #2 on: 2008-Jan-02 »
Ich hatte auch vor ein Spiel bzw. Spielepaket für Kinder beizusteuern. Der Verein G.A.M.E. hat allerdings ganz schön krasse Mitgliedsbeiträge!

Baggi

  • Guest
Computerspiele-Preis der Bundesregierung
« Reply #3 on: 2008-Jan-02 »
Das ist ja ein krasser Verein. Sehr interessant, da bekommt man ja unheimlich viel Infos auch über den aktuellen Stand, super Plattform auch für Stellenangebote.

Wie bekommt man den die Infos über die Beiträge zur Förderung?

Offline Schranz0r

  • Premium User :)
  • Administrator
  • Prof. Inline
  • *******
  • Posts: 5024
  • O Rly?
    • View Profile
Computerspiele-Preis der Bundesregierung
« Reply #4 on: 2008-Jan-02 »
jow extrem cooler Verein!
Und die Mitglieder ........uff..... da ist ja alles dabei :D
I <3 DGArray's :D

PC:
AMD Ryzen 7 1700 @3.9GHz, 16GB HyperX Fury 3000MHz Ram, ASUS ROG GTX 1060 STRIX 6GB, Windows 10 Pro 64Bit, MSi Tomahawk B350 Mainboard